Rosskastanie

Kurzzeichen gem. DIN 4076: Rosskastanie (KA)
Europäschisches Kurzzeichen gem. DIN EN 13556: Rosskastanie (AEHP,EU), Edelkastanie/Marone (CTST,EU)

 

Rosskastanie (Aesculus)
Sommergrüne Bäume mit handförmig gefingerten Blättern, Heimisch in Europa und Westasien, auch im Süden Nordamerikas und Japan.

Bilder: Baum und Rinde

Rosskastanie Rosskastanie

Familie: Aesculus

Gemeine Rosskastanie (Aesculus hippocastanum)
Heimisch auf dem Balkan, durch Anbau weitverbreitet als beliebter Park-, Garten- und Alleebaum, in Forsten auch als Wildfutter. Baumhöhe bis 30 m. Blüht im Mai bis Juni, Blüten weiß, mehr oder weniger deutlich rot und gelb gefleckt, in aufrechtstehenden, 30 cm langen, breiten Rispen. Die bart-stacheligen Früchte sind kugelig, etwa 5-7 cm im Durchmesser, meist einsamig, im Oktober aufbrechend, Samen glänzende, rotbräunliche Nüsse. Blätter aus stark harzigen Knospen, 5-bis 7fingerig mit aufsitzenden Blättchen. Die Rinde ist dunkelrötlich oder grau-braun und grobplattig. Aesculus hippocastanum 'Baumannii' ist eine Züchtung mit doppelten, länger blühenden Blüten, die keine Nüsse erzeugen. Beliebte Rosskastanie für Gärten.

Rote Rosskastanie (Aesculus x carnea)
Eine Kreuzung der Gemeinen Rosskastanie (A. hippocastanum) und der Roten Stielrosskastanie (A. pavia). Weitverbreitet als schattenspendender Baum an Alleen, in Parks und Gärten. Baumhöhe je nach, Standort 10-25 m. Blüte im Mai. Früchte kleiner als bei der Gemeinen Rosskastanie

Gelbe Rosskastanie (Aesculus flava, Synonym A. octandra)
Heimisch im Südosten Nordamerikas an Flussufern und Berghängen, Höhe 15-27 m. Nutzholz für Herstellung von Papier und Prothesen.

Kalifornische Rosskastanie (Aesculus californica)
Heimisch in Kalifornien. Höhe 6-8 m.

Haarrosskastanie (Aesculus glabra)
Heimisch im Mississippital. Höhe bis 21 m.

Indische Rosskastanie (Aesculus indica)
Heimisch im nordwestlichen Himalaja in 1000-3000 m Höhe, beliebter Zierbaum in Parks und Gärten. Höhe bis 30 m.

Rote Stielrosskastanie (Aesculus pavia)
Heimisch, aber sehr selten, im Südosten der USA. Bis 6 m hoch.

Japanische Rosskastanie (Aesculus turbinata)
Heimisch im nördlichen Japan. Großer Baum bis über 30 m hoch.


Baumbeschreibung:

Höhe bis 30 m, Durchmesser bis 100 cm.

Holzbeschreibung: Rosskastanie

Farbe: Splint und Kern weißgelblich mit rötlicher Tönung oder bräunlich geflammt, dunkelt nach, vergilbt häufig.

Struktur: Poren zerstreut und klein , Zuwachszonen mäßig sichtbar, oft drehwüchsig, unregelmäßiger Faserverlauf, leicht geflammt, wenig dekorativ, im Radialschnitt feine, glänzende Spiegel.

Eigenschaften:

Das Holz ist mittelschwer, weich, biegsam, leicht spaltbar und reißt mäßig. Es schwindet wenig, hat ein geringes Stehvermögen und ist nicht dauerhaft. Es lässt sich gut bearbeiten.

Verarbeitung: Es lässt sich messern und schälen, drehen und schnitzen. Bedingt gute Oberflächenbehandlung.

Beständigkeit:

Nicht witterungsfest, anfällig für Pilz- und Insektenbefall.

Verwendung:

Drechsler- und Schnitzereiarbeiten, orthopädische Geräte, Spielzeuge, Klavierbau, Knöpfe, Griffe und Kistenholz, Blindholz


   Daten:

- Rosskastanie (Aesculus hippocastanum)

- Kurzzeichen nach DIN 4070: KA 
- Rohdichte bei einer Holzfeuchte von u = 12 bis 15% (r12 - r15)

 

- Mittelwerte :

0,55 g/cm3

 

- Grenzwerte :

0,50 - 0,59 g/cm3
- Raumdichte (R) Mittelwerte: k.A. kg/m3
- Differenzielles Schwind-/Quellmaß für Bereich u = ~5% bis u = ~20%:

 

- Schwindmaß V radial: 0,11 %  je 1% Holzfeuchte-Änderung 

 

- Schwindmaß V tangential: 0,35 %  je 1% Holzfeuchte-Änderung
- Wärmeleitfähigkeit nach DIN 4108: k.A. W/(m·K)
- Mittlere elastische Eigenschaftswerte:

 

- Elastizitätsmoduln E: EII = 5360 N/mm2

 

EIr = k.A. N/mm2

 

EIt = k.A. N/mm2

 

- Schubmoduln G: long/radial = k.A. N/mm2

 

long /tangential = k.A. N/mm2
- Mittlere Festigkeitswerte ("Bruchfestigkeiten"):
- Zugfestigkeit ZBII | ZBI : 81 N/mm2 | k.A. N/mm2
- Druckfestigkeit: 31 - 38 N/mm2
- Quetschgrenze: k.A. N/mm2
- Biegefestigkeit: 64 N/mm2
- Scherfestigkeit: k.A. N/mm2
- Torsionsfestigkeit: 17 N/mm2
- Bruchschlagarbeit: 35 kJ/m2
- Biegeschwingungsfestigkeit: k.A. N/mm2
- Härte nach Brinell bei 12% HF: HBII  = 33 N/mm2
HB  = 13 N/mm2
- Härte nach Janka bei 12% HF: HJII  = 35 N/mm2
HJ  = k.A. N/mm2
Werte beziehen sich auf eine Holzfeuchte von u = ~12%.

 

 


 

Quellenverzeichnis (Grafiken):

Dahms, Klaus Günther:
Das kleine Holzlexikon, (Roto-Fachbibliothek Band 1)
Wegra Verlag GmbH
Tamm 1996, 7. Auflage

Humphries / Press / Sutton:
Der Kosmos- Baumführer, Europäische Laub- und Nadelbäume
Kosmos Verlag GmbH
Stuttgart 1990, 4. Auflage    [Bei Amazon.de bestellen]

Nourney, Vollmer GmbH & Co.
Tabellenbuch Holztechnik
Verlag Europa-Lehrmittel
Haan-Gruiten 1998, 1. Auflage    [Bei Amazon.de bestellen]

Jürgen Sell
Eigenschaften und Kenngrößen von Holzarten
Baufachverlag Lignum
Schweizerische Arbeitsgemeinschaft 1997, 4. Auflage    [Bei Amazon.de bestellen]